Virtual und Augmented Reality: Technologien der Zukunft

Per Brille in eine fremde Welt eintauchen oder in der realen Welt schwebende 3D-Objekte erleben: Diese Dinge ermöglichen Virtual und Augmented Reality

Die Technologien Virtual Reality und Augmented Reality sind auf dem Vormarsch und sorgen bei Technikbegeisterten für große Freude. Wir erklären, was diese Technologien ausmacht und welche Anwendungsbereiche es gibt.

Virtual Reality

Was sind VR und AR?

Der Begriff Virtual Reality ist vor allem aus der Spieleindustrie bekannt. VR-Brillen erfreuen sich immer größerer Beliebtheit und waren auch 2016 ein viel diskutiertes Thema. Mithilfe eines HMD (Head-Mounted Display), einer Brille mit integriertem Bildschirm und Bewegungssensoren, und PC, Konsole oder Smartphone wird dem Nutzer hierbei eine computergenerierte 3D-Welt simuliert. Durch diese navigiert man mithilfe von Kopfbewegungen und Controllereingaben. Im Vergleich zu herkömmlichen Videospielen taucht der Spieler mit VR-Brille deutlich intensiver in die Spielwelt ein. Schon in den 80er Jahren gab es erste Prototypen von VR-Brillen, allerdings konnte die Technik erst in den letzten Jahren zu einem massentauglichen Standard heranwachsen.

Mit Augmented Reality wird das Erweitern der tatsächlichen Wirklichkeit beschrieben. Anders als bei Virtual Reality wird also kein gesamtheitlich computergeneriertes Bild erschaffen, sondern nur Bruchstücke, welche in die echte Welt eingefügt werden. Diese Technik hat in letzter Zeit vor allem in der Smartphone-Welt Anklang gefunden: Auf dem Display werden mithilfe der Handykamera zusätzliche Elemente in der Umgebung angezeigt. So können interaktiv Informationen eingesehen oder Games gespielt werden. Im letzten Jahr ist Nintendo mit Pokémon Go ein echter AR-Hit gelungen, der große Massen auf der ganzen Welt ansprach. Augmented Reality wird wie VR aber auch mit Brillen kombiniert. Anstatt der Anzeige auf einem Smartphone-Display werden die 3D-Objekte hier direkt in das Sichtfeld des Anwenders implementiert.

Anwendungsbereiche

Den großen Durchbruch erreichte Virtual Reality durch die stetige Weiterentwicklung von VR-Brillen. Während Oculus bereits 2012 den ersten Prototypen ihres "Rift"-Modells präsentierte, erreichten Endkunden-Versionen dieser und anderer VR-Brillen den Markt erst 2016. Neben der Oculus Rift sind HTC Vive, Sony Playstation VR und Samsung Gear VR aktuell hoch gehandelte Gadgets in diesem Bereich. Aber nicht nur für Gaming kann VR-Technologie zum Einsatz kommen. Es kommen immer neue, kreative Ideen auf, wie Virtual Reality auch anderweitig genutzt werden kann. So könnten VR-Brillen in Zukunft z.B. verschiedene Mitarbeiter eines Unternehmens an verschiedenen Standorten mittels virtuellem Büro miteinander arbeiten lassen.

Augmented Reality wird aktuell vor allem für die Anwendung mit dem Smartphone genutzt. Die Möglichkeiten hierbei sind umfassend. Egal ob interaktive Werbung, innovative Games oder das virtuelle Möbelrücken potenzieller Neuanschaffungen: AR hat auf dem Smartphone-Markt bereits erste Schritte getätigt. In diesem Jahr könnte die Technik weiter optimiert und besser in die alltägliche Nutzung integriert werden. Verschiedene Hersteller zeigen Interesse an AR – womöglich werden hiermit in naher Zukunft neue Innovationen erreicht, die man in der Smartphone-Welt zuletzt eher vermisste. So könnte in kommenden Zeiten auch die Kopplung zwischen Smartphone und AR-Brille eine wichtige Rolle spielen. Wenn AR-Brillen weiterentwickelt werden und die Massentauglichkeit erreichen, könnte die Verbindung mit dem Smartphone ganz neue Bedienoptionen bewirken.

Holografie

Während animierte Hologramme aus frühen Sci-Fi-Filmen noch wie ferne Zukunftsmusik wirkten, sind diese inzwischen Wirklichkeit geworden. So können 3D-Darstellungen mithilfe von Lichtreflektionen erzielt werden. Anders als bei VR oder AR ist zum Betrachten kein zusätzliches Device wie z.B. eine Brille notwendig. Allerdings gibt es immer noch keine komplett freistehenden Hologramme – das Licht muss immer noch auf einer Folie gebrochen werden.

Was kommt noch?

Virtual und Augmented Reality steckt noch in den Kinderschuhen. Allerdings haben sich die Technologien in den vergangenen Jahren deutlich verbessert. Während bei Virtual Reality der Fokus wohl weiterhin beim Gaming liegen wird, bleibt abzuwarten, inwiefern Augmented Reality in Kombination mit dem Smartphone in unseren Alltag integriert werden könnte. VR- und AR-Brillen werden auch 2017 ein spannendes Thema bleiben. Die Techniken werden weiter optimiert werden – so könnte statt eines herkömmlichen Displays auch ein VRD in einer Brille Platz finden. Bei Virtuellen Retina Displays wird per Projektor gebündeltes Licht direkt auf die Netzhaut des Anwenders geworfen. So entsteht ein Lichtfelddisplay, welches herkömmlichen Displaykonzepten in Sachen Auflösung, Farbskala, Helligkeitsregelung und Platzbedarf deutlich überlegen ist. Erste Prototypen von VR-Brillen mit Virtuellem Retina Display gibt es bereits.