Laufzeitvertrag oder Prepaid: Wann welcher Tarif Sinn macht

Die verschiedenen Tarif-Modelle im Überblick und ihre Vor- und Nachteile

Das erste Handy, ein neues Smartphone oder ein auslaufender Vertrag – in all diesen Situationen denkt man über einen neuen Tarif nach. Doch welche Tarif-Art ist für mich die richtige? Wir zeigen, was Laufzeitverträge, Prepaid-Angebote und monatlich kündbare Tarife zu bieten haben.

Prepaid - ein Auslaufmodell?

Früher waren Prepaid-Tarife die gängige Methode um in den Bereich der mobilen Telefonie einzusteigen. Ein flexibles Modell mit günstigen Einheitspreisen für Gespräche und SMS bietet die ideale Möglichkeit preisbewusst mit anderen in Kontakt zu bleiben. Auch bei Jugendlichen bzw. Eltern ist diese Option sehr beliebt, da der Nutzer stets die volle Kostenkontrolle behält. Es kann nur das Geld in Anrufe und SMS investiert werden, welches zuvor aufgeladen wurde. Das Aufladen der Prepaid-Karte erfolgt dabei über Guthaben. Dieses kann man in zahlreichen Supermärkten, Elektronikfachhandeln oder auch online erwerben.

Inzwischen können bei Prepaid-Modellen oftmals auch monatliche Pakete für einen Festpreis gebucht werden, z.B. eine Flatrate in alle deutschen Netze oder eine SMS-Flat. Das Gleiche gilt auch für mobiles Internet. Nutzer können Surf-Pakete buchen, die dann ein gewisses Kontingent an Datenvolumen zur Verfügung stellen. Diese Pakete unterscheiden sich in ihrer Megabyte-Größe und der möglichen Surfgeschwindigkeit. Der Vorteil von Prepaid-Angeboten gegenüber Laufzeitverträgen bleibt auch hier bestehen: das Paket kann monatlich gekündigt werden. Außerdem können Sie das Paket wechseln, falls Sie weniger oder mehr Datenvolumen wünschen.

Sie haben noch mehr Fragen zum Thema Datenvolumen? Auch hierfür haben wir den passenden Ratgeber "Datenvolumen – was, wo und wieviel?".

Vor- und Nachteile der Tarif-Modelle

Der Klassiker mit 24 monatiger Laufzeit

Laufzeitverträge von Mobilfunkanbietern binden Sie in der Regel für 24 Monate. Das heißt, dass Sie 2 Jahre verpflichtet sind, für die anfallenden Gebühren Ihres Tarifs aufzukommen. Wer sich also für einen "echten" Vertrag entscheidet, sollte sorgfältig abwägen, ob dieser auch die optimale Lösung für die eigenen Ansprüche bietet.

Es kann sich jedoch durchaus lohnen einen festen Tarif mit Vertrag abzuschließen. Es bietet sich an, zum Tarif direkt ein geeignetes Smartphone mit auszuwählen. Bei vielen Anbietern können Sie so am Gerätepreis sparen, da dieser oftmals in einem gewissen Grad subventioniert wird. Der Preis des neuen Smartphones wird dann meistens in 24 Raten aufgeteilt und zu Ihrem normalen Tarifpreis hinzu gerechnet. So haben Sie einen gemeinsamen Ansprechpartner für Tarif und Smartphone.

Außerdem bieten Verträge einige Optionen, die bei den meisten Prepaid-Angeboten nicht bestehen, wie z.B. Handyversicherungen, der LTE-Standard oder in Tarifen integrierte Musikstreaming-Dienste.

Unglückliche Vertragswahl? Welche Möglichkeiten Sie haben, einen Vertrag im Härtefall vorher zu kündigen, erfahren Sie in unserem Ratgeber "Kann man einen Handyvertrag vorzeitig kündigen?".

Ein Tarif, den ich jederzeit kündigen kann

Immer beliebter werden Verträge, die nur eine einmonatige Laufzeit besitzen. Das heißt, dass der Nutzer jederzeit zum kommenden Monat mit sofortiger Wirkung kündigen kann. Dadurch sind solche Angebote wesentlich flexibler als klassische Laufzeitverträge. Viele Anbieter führen neben ihren klassischen Tarifen auch eine solche Flex-Variante, allerdings fällt hierbei die monatliche Gebühr oder der einmalige Anschlusspreis etwas höher aus.

Die richtige Wahl für mich

Nutzer, die viel telefonieren, gerne SMS schreiben, häufig und schnell im Internet surfen möchten und gleichzeitig auf der Suche nach einem aktuellen Smartphone sind, kommen um einen echten Laufzeitvertrag kaum herum. Sie bieten die umfassendsten Angebote und die Möglichkeit, Tarif und Smartphone bei einem Anbieter zu erwerben. Wer sich trotzdem nicht für 2 Jahre an einen Vertrag binden möchte, sollte sich nach monatlich kündbaren Tarifen umsehen - auch wenn diese teilweise etwas teurer sein könnten.

Wer Individualität an erste Stelle setzt und kein neues Smartphone benötigt, wird mit den Baustein-Modellen vieler Prepaid-Anbieter glücklich. Hier kann sich der Kunde seinen neuen Tarif selber zusammenstellen, um den persönlichen Ansprüchen auch zu 100 Prozent gerecht zu werden. Kunden, die sich oft im Ausland aufhalten, stehen häufig auch spezielle Auslands-Pakete zur Verfügung. Auf LTE muss man in den meisten Fällen jedoch verzichten.

Der SmartChecker Tarifvergleich bietet übrigens die Möglichkeit, nur Tarife eines bestimmten Tarif-Modells anzeigen zu lassen.