Datenautomatik bei Smartphone-Tarifen

Vodafone, BASE und o2 bieten für ihre Smartphone-Tarife mittlerweile Datenautomatik an

Durch die Datenautomatik wird nach Verbrauch des Inklusivvolumens nicht etwa die Übertragungsgeschwindigkeit gedrosselt, sondern für den Kunden kostenpflichtige zusätzliche Datenpakete nachgebucht.

Konditionen sind unterschiedlich

Die Konditionen für die Datenautomatik der drei Anbieter Vodafone, BASE und o2 sind unterschiedlich. Die Datenautomatik kann vom Kunden aber auch abgeschaltet werden, falls dieser sich vor zusätzlich anfallenden Kosten schützen möchte.

Anbieter 1: BASE

Als erster Anbieter führte E-Plus im Juni 2014 die Datenautomatik ein. Durch eine angepasste Vertragsklausel konnte bei BASE-Neukunden so stets neues kostenpflichtiges Surfvolumen hinzugebucht werden. Dies ist auch heute noch der Fall. Kunden, die dies nicht wollen, müssen der Datenautomatik aktiv widersprechen. Am besten geht dies über die speziell dafür eingerichtete Datenautomatik-Hotline. Werden beim Tarif "smart" beispielsweise die 200 MB Datenvolumen aufgebraucht, bekommt der Kunde eine Nachricht, in der er informiert wird, dass die ersten 100 MB für 2 Euro bereitgestellt wurden. Falls dieses Zusatzkontingent auch aufgebraucht wird, folgt eine zweite oder auch dritte Buchung.

Anbieter 2: Vodafone

Als zweiter Anbieter folgte Vodafone mit der Umstellung auf die RED-Tarife im Oktober 2014. Die automatische Volumenbuchung wird hier als neue "Sorgenfreiheit" vermarktet. Kunden, die dies nicht zahlen möchten, müssen auch hier wieder aktiv gegensteuern. Bei Vodafone sieht die Datenautomatik eine Hinzubuchung von 250 MB je 3 Euro vor. Wie auch bei BASE kann dies maximal 3 Mal monatlich passieren. Bei 90 Prozent des Kontingents wird der Kunde per SMS darüber informiert, dass er zur Vermeidung der Drosselung bald ein weiteres Datenpaket hinzugebucht bekommt. Kunden können widersprechen indem sie kostenfrei auf diese Nachricht antworten.

Anbieter 3: o2

Anfang Februar 2015 führte dann auch o2 bei seinen Blue-Smartphone-Tarifen die Datenautomatik ein. Alle Neukunden ab dem 3. Februar 2015 oder Kunden, die danach ihren Tarife gewechselt haben, sind von der Datenautomatik betroffen. o2 berechnet pro 100 MB extra Datenvolumen 2 Euro. Auch hier kann das Datenvolumen maximal 3 Mal monatlich hinzugebucht werden. Falls man die Datenautomatik deaktivieren möchte, muss man sich an die Kundenhotline wenden.

Unternehmen

Telefónica Germany GmbH & Co. OHG

Adresse

Georg-Brauchle-Ring 23-25
80992 München

zum Unternehmen
Unternehmen

Telefónica Germany GmbH & Co. OHG

Adresse

Georg-Brauchle-Ring 23-25
80992 München

zum Unternehmen
Unternehmen

Vodafone GmbH

Adresse

Ferdinand-Braun-Platz 1
40549 Düsseldorf

zum Unternehmen