Online für 24 Stunden: Tages-Flatrate

Ohne Vertrag, ohne Bindung – die Tages-Flatrate

Wer auch unterwegs mit dem Tablet oder Notebook im Internet surfen möchte, kann zu einer Tages-Flatrate greifen. Prepaid-Tages-Tarife werden inzwischen sowohl von Netzbetreibern als auch von Discountern angeboten. Bei einer Tages-Flat muss man sich nicht an einen Vertrag binden, sondern bezahlt nur den Einheitspreis für einen 24 Stunden Nutzungszeit. Für Vielsurfer lohnt sich die Tagesflat allerdings kaum. Wer zum Beispiel bei einem Tagespreis von 2,50 Euro an zehn Tagen im Monat surft, der kommt schon an die Kosten einer Monatsflatrate heran, welche monatlich gekündigt werden kann. Die Tages-Flat lohnt sich also nur, wenn Sie in dem begrenzten Zeitraum online sein möchten.


Surfsticks kosten meistens extra

Je nach Anbieter kosten die Surfsticks, die man in die USB-Buchse des Laptops steckt, ab 20 Euro aufwärts. Diese Kosten gilt es mit einzukalkulieren, wenn man eine Tages-Flatrate in Betracht zieht. Allerdings lässt sich ein Surfstick auch mit späteren Flatrates verwenden, allerdings nur, wenn der Surfstick ohne Sim-Lock ausgeliefert wird. Manche Angebote beinhalten günstigere Surfsticks, aber das Geld wird dann meist über den Tagespreis wieder hereingeholt. Nutzen Sie Ihre Tages-Flat auf einem Tablet, so benötigen Sie nur eine SIM-Karte. Bei der Bestellung sollten Sie darauf achten, dass diese das geeignete Format besitzt.

Inklusiv-Volumen zwischen 200 MB und 1 GB

Die Angebote der Tages-Flatrates unterscheiden sich nicht nur bei den Kosten pro Tag und für den Surfstick, sondern auch beim bereitgestellten Datenvolumen. Dieses liegt in den meisten Fällen zwischen 200 MB und 1 GB (1000 MB). Wer kaum Videos ansehen oder Bilder verschicken möchte, sondern das mobile Internet vorwiegend fürs Surfen und E-Mail-schreiben nutzt, dem werden 200 MB bis 500 MB ausreichen. Wer jedoch mit der Tages-Flat auch größere Dateien verschickt und Videos schaut, sollte eher zu einem Inklusivvolumen von mind. 1 GB greifen.